Hautpflege

Vitamin E für Anfänger: Was es für Ihre Haut tut - und was nicht

Wetten auch Sie haben Vitamin E in der Hautpflege bereits verwendet? Vielleicht eher unbewusst, aber ganz bestimmt. Was Vitamin E für Ihre Haut tut - und was nicht, erfahren Sie hier

Vitamin E
Haben Sie Vitamin E schon verwendet? Vielleicht unbewusst, aber ganz bestimmt. Was Vitamin E für Ihre Haut tut - und was nicht, erfahren Sie hier Foto: iStock

Kaum zu glauben, aber unter den Wirkstoffen, die in Hautpflegeprodukten sehr häufig zum Einsatz kommen, ist Vitamin E einer davon. Ob im Serum, der Tagescreme oder sogar im Make-up - Vitamin E wird aufgrund der tollen Eigenschaften gerne in der Gesichtspflege und Kosmetik verwendet.

Was ist Vitamin E?

Vitamin E gehört zu der Familie der "öl-löslichen Antioxidantien", von denen es insgesamt acht gibt. In der Hautpflege komme aber meist nur Tocopheryl Acetate und Tocopherol zum Einsatz. Finden Sie einen der beiden Begriffe auf der Liste aller verwendeten Bestandteile eines Produkts, können Sie sich also sicher sein, dass Vitamin E enthalten ist.

Vitamin E ist zudem ein natürlicher Stoff, der auch im Körper vorkommt und dazu beiträgt, dass Muskeln richtigen arbeiten und keine Blutarmut entsteht. Vitamin E ist vor allem in Lebensmitteln wie Himbeeren, Nüssen oder Weizenkeimöl vorhanden. Auch Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin E in Form von Tocopherol halten den Spiegel im Körper stabil.

Darum profitiert die Haut von Vitamin E

Vitamin E hilft der Haut auf vielfältige Art und Weise - es kann Störungen beheben und reparieren. Zwei Eigenschaften, die zum Beispiel bei der Abschwächung von Narbenbildung hilfreich sind. Aufgrund der Tatsache, dass Vitamin E zu den Antioxidantien gehört, schützt es die Hautzellen vor Freien Radikalen und schädlichen Umwelteinflüssen wie Abgasen.

Ein weiterer Bonus: Vitamin E stärkt die Hautbarriere, wirkt entzündungshemmend und spendet reichlich Feuchtigkeit. Klingt, als wäre Vitamin E das absolute Must-have, dem ist aber nicht immer so.

In diesem Fall ist Vitamin E für die Haut nicht zu empfehlen

Wenn Ihre Haut zu einem oder gleich mehreren dieser Probleme neigt, kann Vitamin E Ihrer Haut eher schaden, als ihr zu helfen:

  • Ihre Haut ist sehr sensibel

  • Ihre Haut ist fettig

  • Ihre Haut neigt zu Akne

  • Ihr Haut reagiert generell schnell mit einer allergischen Reaktion

Obwohl Vitamin E ein natürlicher Stoff ist, kann er trotzdem allergische Reaktionen wie Ausschlag oder Juckreiz auslösen. Selbst Wissenschaftler sind sich nicht sicher, warum einige Menschen so auf Vitamin E reagieren. Um Sie zu beruhigen: Der Anteil an Menschen, die eine sehr starke allergische Reaktion der Haut zeigen, ist laut Dermatologen sehr gering und beträgt ca. 1 %.

In dieser Form verbreitet Vitamin E sein größtes Potenzial

Da Vitamin E auch in Öl löslich ist, kommt es nicht nur in Cremes zum Einsatz, sondern vermehrt auch in Seren oder Gesichtsölen. Gepaart mit Vitamin C kommen beide Wirkstoffe groß raus und entfalten ihr volles Potenzial.

Wer seine Haut langsam an Vitamin E gewöhnen möchte, um zu schauen, wie sie reagiert, startet mit der Verwendung einer Vitamin E-Creme. Diese enthält meist einen niedrigeren Anteil des Vitamins als Öle oder Seren.