Fashion

Von Bucket Hats bis Visors – Die angesagtesten Hut-Trends für den Sommer!

Im Sommer 2021 werden Kopfbedeckungen zum Lieblingsaccessoire. Nicht nur als Schutz vor der Sonne – sondern vor allem als das unkomplizierte wie effektvolle i-Tüpfelchen eines Trend-Looks!

Philosophy di Lorenzo Serafini für Frühjahr/Sommer 2021
Charming Bucket Hat bei Philosophy di Lorenzo Serafini Foto: Imaxtree

Auf den Runways für die Sommerkollektionen sah man die verschiedensten Versionen von Kopfbedeckungen: vom prächtigen Visor über lässige Base Caps bis zu Charming Bucket Hats. Kurz: diese Saison findet jeder den passenden Deckel für seinen Kopf! Das schönste an diesem Trendaccessoire aber ist: es ist herrlich unkompliziert und unglaublich vielseitig. Und wie wunderbar zudem, dass wir jetzt unseren Schuh-Tick durch einen Hut-Fimmel ersetzten können!

Bucket Hat: Der kleine Charmeur

Bucket Hats alias Fischerhüte werden diesen Sommer sicher am häufigsten getragen, wie schon einmal in den 1990er-Jahren. Ein bisschen nerdig und sehr lässig passen sie zu sportlichen Sommerlooks mit Shorts, aber auch als Stilbruch zu flatternden Sommerkleidern oder strengen Blazern. Gern auch gemustert oder bunt, etwa wie diese Farbtupfer...

Philosophy di Lorenzo Serafini für Frühjahr/Sommer 2021
Fischerhut mit Karomuster in Rosa-Grün bei Philosophy di Lorenzo Serafini Foto: Imaxtree

Häkel-Trend: Die handgemachte Alternative

Von Hand gehäkelte und geflochtene Mützen, die in ihrer Form die Cloches (also Glockenhüte) der 1930er-Jahre zitieren (die wiederum selbst die elegante Urversion der Bucket Hats sein könnten), sind ein romantisch und mädchenhaftes Sommer-Accessoire. Man trägt sie tief in die Stirn gezogen – und betont damit die Augen. Die Farbe(n) der Mütze sollte sich im Outfit wiederholen. Ideal für den Sommer: strahlende Blau-Töne, Weiß und Bast-Beige.

Philosophy di Lorenzo Serafini F/S 2021
Häkel-Hut bei Philosophy di Lorenzo Serafini Foto: Imaxtree
Häkelmütze von Claussen
Häkelmütze in Acqua-Tönen von Claussen, 49 Euro Foto: PR/Claussen

Elegant: Das Luxus-Piece

Mit eingeflochtenem Allover-Logo oder breiter Krempe, aus sandfarbenem Canvas und im Kontrast dazu mit feinster floraler Spitze in Schwarz überzogen – die eleganten Varianten von Fendi und Valentino sind wahre Kunstwerke – und erfreuen sicher alle stilsicheren und eigensinnigen Fashionistas à la Holly Golightly (Audrey Hepburn in "Frühstück bei Tiffany").

Ist das eine Base Cap? Halb und Halb

Eine Base Cap mit der femininen Ausstrahlung eines Cloche-Hutes – das ist großartig! Dass dieser Mix gelungen ist, ist der klaren runden Form der Fendi-Kappe, dem altmodischen Knopf-Detail und dem dezenten Schirm geschuldet. Das Logo-Muster auf schimmerndem Seidenjaquard betont die Eleganz.

Die Krone der Headwear

Ein riesiger Schirm, der das Gesicht geheimnisvoll in Schatten taucht – das macht den sogenannten Visor zum absoluten Hingucker. Ist er dann auch blütenweiß wie bei Fendi oder mit buntem Stoff bezogen und zum Tuch verlängert wie bei Versace, wird die Trägerin garantiert Aufsehen erregen. Richtig so! Wenn wir im Sommer nicht strahlen dürfen, wann dann?

Versace
Visor mit Seidentuch bei Versace Foto: Imaxtree

Text: Carla Mülhens