Fashion

Kenzo-Auktion in Paris: diese exklusiven Kreationen werden jetzt online versteigert!

Das Pariser Auktionshaus Artcurial verkauft vom 3. bis 12. Mai 2021 exklusive Kreationen aus dem Nachlass des legendären Designers Kenzo Takada.

 

Langer Mantel aus Seidentaft von Kenzo Takada
Abendmantel aus Seidentaft Foto: Kenzo Takada

Die exklusiven Highlights der Auktion

Diese Woche haben Mode-Enthusiasten die einzigartige Gelegenheit, rund 150 ungesehene Originalentwürfe von Kenzo Takada zu ergattern! Denn den Verkaufs-Aktionen der Jeanne Moreau Collection und der Martin Margiela Collection folgend, startet das Fashion & Luxury Accessories Department vom legendären Pariser Auktionshaus Artcurial nun eine große Online Sale- und Auktions-Woche für die Designer-Marke Kenzo. Die Aktion soll Kimonos, Mäntel, Boléros, Röcke, Hosen, Shorts, Tops und Shirts des Labels sowie Mobiliar und Einrichtungsstücke aus dem Privatbesitz des Designers Kenzo Takada umfassen. 

„Fashion is about bringing dreams to everyday existence.“
Kenzo Takada

Übrigens: Sämtliche Fashion-Items wurden zwischen 2005 und 2008 für eine neue Marke namens „Takada“ entworfen, allerdings nie vermarktet. Darunter der steingraue Boléro „Opéra“ (Schätzpreis 150 bis 250 Euro), ein leuchtend roter Satin-Kimono mit floralem Motiv und dazu passendem Schal (Schätzpreis von 300 bis 500 Euro) sowie ein kostbarer Abendmantel aus orange-rotem Seidentaft (Schätzpreis 300 bis 500 Euro).

Kenzo Takada
Satin-Kimono aus der "Takada"-Kollektion Foto: Kenzo Takada

Mobiliar & Interior aus Kenzo Takadas Privatbesitz

Neben den exklusiven Mode-Entwürfen werden auch einige Teile aus dem Privatbesitz des verstorbenen Designers versteigert. Mit insgesamt 600 Losen erhalten Sammler die Chance, Objekte von Kenzo Takadas Mobiliar, Kunst und Interior zu erstehen. Bemerkenswert sind etwa ein hölzernes Hinoki Pferd aus der Han Zeit (Schätzwert 20.000 - 30.000 Euro), ein Buddha Torso aus dem 3. Jahrhundert (Schätzwert 10.000 - 15.000 Euro) und ein Pleyel Flügel von Ruhlmann, geschätzt auf 4000 - 6000 Euro.

Kenzo Takada
Hinoki Pferd und privates Mobiliar Foto: Kenzo Takada Pearl Metalia Thomas Hennocque

Der eindrucksvolle Kronleuchter, der im Wohnzimmer von Kenzo hing, wird für 4000 - 6000 Euro angeboten. Ein weiteres Highlight sind die 13 Fotografien von William Eggleston (Schätzwerk 20.000 - 40.000 Euro). Neben Geschirrservices, Gläsern, Porzellan-Kreationen, japanischem Steinzeug, Murano Glas, Harcourt Kristall von Baccarat werden auch Gemälde von Kenzo angeboten, wie Masques Nô (Schätzwert 1500 - 2500 Euro) oder Personnage en tenue de dignitaire japonais (Schätzwert 2000 - 3000 Euro).

Kenzo-Auktion in Paris 2021
Kronleuchter aus Kristall (1/9) Kenzo Takada Pearl Metalia Thomas Hennocque
Kenzo-Auktion in Paris 2021
Privatbesitz & Interior (2/9) Kenzo Takada Pearl Metalia Thomas Hennocque
Kenzo-Auktion in Paris 2021
Hinoki Pferd aus der Han Zeit (3/9) Kenzo Takada Pearl Metalia Thomas Hennocque
Kenzo-Auktion in Paris 2021
Privatbesitz & Interior (4/9) Kenzo Takada Pearl Metalia Thomas Hennocque
Kenzo-Auktion in Paris 2021
Privatbesitz & Interior (5/9) Kenzo Takada Pearl Metalia Thomas Hennocque
Kenzo-Auktion in Paris 2021
Bolero „Opéra“ aus der "Takada"-Kollektion Herbst/Winter 2007/8 (6/9) Kenzo Takada
Kenzo-Auktion in Paris 2021
Abendmantel aus der "Takada"-Kollektion Herbst/Winter 2007/8 (7/9) Kenzo Takada
Kenzo-Auktion in Paris 2021
Satin-Kimono aus der "Takada"-Kollektion Herbst/Winter 2007/8 (8/9) Kenzo Takada
Kenzo Takada
Porträt in den Privaträumen (9/9) Kenzo Takada Mitchell Geng

Die Geschichte von Kenzo

Der Modeschöpfer Kenzo Takada wurde am 27. Februar 1939 Himeji in der Region von Osaka geboren und besuchte 1958 als einer der ersten Männer das renommierte Bunka Fashion College in Tokio. Seine Karriere begann er als Stylist in einer Kaufhauskette. Als 25-Jähriger ging er dann nach Frankreich, ohne ein einziges Wort Französisch zu sprechen. Die erste Kollektion entwarf er vor etwa 50 Jahren. In einer historischen Ladengalerie im Herzen von Paris führte er damals die Boutique Jungle Japonaise. Bald wurde sein Laden zum Lieblingsgeschäft von jungen Models, und der sogenannte Ethno-Stil etablierte sich.

„Every wall, every corner of the sky, every passer-by in the city provides inspiration for me when designing my collections“
Kenzo Takada über Paris
Kenzo Takada
Kenzo Takada Foto: Kenzo Takada archives © DR

1976 zog Kenzo Takada in größere Räume an der unweit gelegenen Place des Victoires um und gründete die Marke Kenzo. Seit 1983 entwarf er neben den Kollektionen für Frauen nun auch Herrenmode; 1988 folgte das Herrenparfüm Kenzo. 1993 wird die Marke Kenzo an den Luxusgüterkonzern LVMH verkauft. Nach 30 Jahren Designerkarriere verabschiedete sich Kenzo Takada 1999 und überließ seine Marke seinen Assistenten. 2003 wird der gebürtige Sarde Antonio Marras als Kreativdirektor für die Damenlinie ins Haus geholt. Seit 2011 bilden Humberto Leon und Carol Lim Marras die kreative Spitze des Modehauses.

Kenzo Takada
Katalog Deckblatt von Kenzo Foto: Kenzo Takada Jean-Charles de Castelbajac

Heute ist die Marke vor allem für seine weiten, ausladenden Schnitte, vielfältige Blumenmuster und kräftige Farben bekannt. Kenzo galt als der erste Japaner, der sich in der Pariser Modebranche einen großen Namen machte. Am 4. Oktober 2020 starb der Modeschöpfer im Alter von 81 Jahre an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung. Durch die Auktion lebt nicht nur seine ikonische Mode, sondern auch seine private Kreativ-Sammlung in den Häusern seiner Fans weiter.

Kenzo Takada
Kenzo Takada bei einer Fashion Show Foto: Kenzo Takada archives © DR